Telefon +41 34 461 58 70                                      Liebe Natur-, Garten- und Pflanzenfreunde

Dahlienfeld-KarteHerzlich willkommen im Dahlienland.

Die restliche Adventszeit und Weihnachten stehen vor der Tür. Wenn draussen im Garten Frost und Reif herrschen, sind Pflanzen das schönste Geschenk der Natur an uns Menschen und ohne Pflanzen gäbe es kein Leben auf unserem Planeten, sie spenden uns Freude, Zufriedenheit, auch Glück und Wohlbefinden.

Heute ist ein strahlender Sonnentag. Am Morgen noch dunkel und kalt, dann um 9 Uhr die Sonne, die hinter den Berner-Alpen (Stockhorn, Eiger, Mönch und Jungfrau) aufgeht und die Landschaft wie ein Riesenkristall erglänzen lässt. Um Mittag zieht es mich, wie jeden Tag, in die Gärtnerei, verschiedenes im Kopf. Wie es wohl den überwinternden Kräutern und Dahlien geht, denen, die im Frühling für den Verkauf bereit sein, einige sogar blühen sollen?

Weihn. Laden 5Für die industrialisierte Kultivierung mag das keine Rolle spielen, der richtige Verkaufszeitpunkt kommt mit den Zusatzstoffen, Hauptsache, die Dahlien und Kräuter lassen sich maschinell aussäen, stecken, umtopfen, pflanzen,  giessen,  jäten u.s.w.  So wird heute produziert, maschinenkonform soll alles sein, das geht ja auch viel schneller als „von Hand“.

Auch wenn es draussen regnet und wer weiss, vielleicht sogar einmal schneit, stecken wir dann ab Anfang Januar längst schon wieder mitten in der Dahlien-, Pflanzen- und Kräuter-Vermehrung und zwar gemäss traditionellem, naturnahem Gärtnerhandwerk. Wir kultivieren, säen, stecken, vermehren und giessen unsere Pflanzen von Hand, damit wir Ihnen im nächsten Frühjahr erneut ein interessantes   Angebot von qualitativ hochstehenden  Pflanzen und Raritäten zur Auswahl stellen können.

Nun geht das Jahr 2016 zu Ende, Wunschlisten werden geschrieben, Kerzenlichter brennen und für viele ist es Zeit für Rück- und Ausblicke.

Was wird vom kommenden Jahr 2017 erwartet und erhofft?

Ich wünsche jedem, dass sich seine gefassten guten Vorsätze erfüllen und wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr mit vielen erfreulichen Gartenerlebnissen.

Elisabeth Brändli-Bärtschi