Damaszener-Rose  - Rose de Resht

Damascener 1Die sehr dicht gefüllten, rosettenförmigen Blüten duften schwer und süss. Das Laub ist graugrün, matt und leicht gesägt. Die Triebe sind normal bestachelt, kräftig und stehen sehr dicht, wodurch der Strauch sehr kompakt und rundlich wächst. Dies ist auch bedingt durch das ständige Durchtreiben und Blühen nach jeweils drei bis fünf neuen Blättern. Diese sehr robuste Sorte blüht dadurch unermüdlich bis zum Frost. Beim Frühjahrsrückschnitt sollte dieser sehr dichten Rose stets etwas Auslichtung gegönnt werden. Die tatsächliche Herkunft dieser Rose liegt im Dunkel der Geschichte. Vermutet wird, dass die Rose schon jahrhundertelang in Persien kultiviert wurde, es ist aber auch ein Import dorthin aus Frankreich um 1807 im Gespräch.

Wie auch immer,  sie ist eine der schönsten und wertvollsten historischen Gartenrosen.

Zudem wurde die Damascener-Rose zur Heilpflanze des Jahres 2013 erkoren. Nach Angaben des Vereins NHV, der die Pflanze dazu gekürt hat, wirkt die Pflanze entzündungshemmend, krampflösend und fiebersenkend.

Die Aromatherapie verwendet ihr ätherisches Öl u. a. zur seelischen und körperlichen Entspannung.

 

Rosenwasser selber herstellen

Zutaten
1 Lt Wasser
150 g Rosenblütenblätter

Rosenwasser ist eine wichtige Zutat von bestimmten Marzipansorten und wird auch zur Aromatisierung anderer Speisen vor allem in der arabischen, indischen, iranischen und französischen Küche verwendet. Bevor die Rosenblütenblätter verwendet werden, prüfen Sie die Blattansätze. Weisse Stellen sollten entfernt werden, da diese Bitterstoffe enthalten. Eine aufwändigere Variante des in Indien beliebten Joghurtgetränks Lassi  ist das mit etwas Rosenwasser aromatisierte gulabi lassi

Legen Sie zunächst nur 50 Gramm der Blütenblätter in eine Schale und übergiessen Sie sie mit dem kochenden Wasser. Der Aufguss sollte nun eine Stunde durchziehen, bevor die Blätter mit einem Sieb von dem Wasser getrennt werden.

Das Wasser, das schon ein leichtes Rosenaroma erhalten hat, wird aufs Neue zum Sieden gebracht. Nun werden erneut 50 Gramm der Rosenblütenblätter übergossen und nach 10 Minuten gefiltert.

Wiederholen Sie den Vorgang ein letztes Mal und lassen Sie das hierbei entstandene Rosenwasser abkühlen. Es kann nun in eine dunkle Flasche abgefüllt und verwendet werden.

Selbst hergestelltes Rosenwasser ist nur ca. 10 Tage haltbar, darum immer nur soviel herstellen, wie gerade gebraucht und verarbeitet wird.

 

Rosenblüten-Sirup

Zutaten für ca. 1400 ml Rosenblütensirup

80 – 100 g        frische Rosenblütenblätter
1000 ml            Wasser
1000 g              Zucker
1 Päckchen      Zitronensäure (5 g) oder
6 – 7 EL           Zitronensaft nach Bedarf und Wunsch
1 EL                 Rosenwasser

Zubereitung:
Die frisch gepflückten Rosenblütenblätter abzupfen, dabei diese gleich auf ein ausgebreitetes Küchentuch legen
die Blättchen nach eventuellen Insekten und Verunreinigungen absuchen.
Die hellen, leicht verdickten Stengelansätze wegschneiden (sind bitter)

Etwa die Hälfte der Rosenblütenblätter in einen Kochtopf geben
mit 1 Liter kaltem Wasser übergiessen.
Die Rosenblüten im Wasser einmal aufkochen,
danach noch etwa 2 Minuten langsam weiter kochen lassen.
Die Kochplatte abschalten und die Rosenblüten noch etwa 15 – 20 Minuten im heissen Wasser ziehen lassen.
Anschliessend die Rosenblüten durch ein Sieb abseihen,
den Rosensud darunter auffangen
und wieder in den Kochtopf zurück giessen.
Die restlichen Rosen zum Rosenkochsud geben und nochmals aufkochen lassen.
Wieder 15 – 20 Minuten zum Ziehen stehen lassen.
Die Rosenblüten ein letztes Mal durchsieben und den Rosenkochsud darunter auffangen.
Diesen Kochsud nun erneut durch ein sehr dünnmaschiges Sieb durchseihen.
Noch besser ein Sieb mit einem eingelegten Mulltuch oder einer Baumwollwindel, zum Durchseihen benutzen.

Jetzt sollte normalerweise ein sauberer, klarer Rosenblütensud vorhanden sein.
Sollten dennoch kleine Stückchen darin sichtbar sein,
das Ganze nochmals durch ein mit einem Tuch ausgelegtes Sieb durchseihen
Den Rosenblütensud nun wieder in den sauber ausgespülten Kochtopf einfüllen. Zucker und Zitronensäure oder Zitronensaft einrühren und ein letztes Mal aufkochen lassen. Saubere, eventuell zuvor in Wasser ausgekochte kleinere Flaschen mit passenden Schraubdeckeln oder Bügeln bereit stellen.
Den kochendheissen Rosenblütensirup, mit Hilfe eines Trichters in die Flaschen abfüllen.
Mit den Deckeln verschliessen und jede Flasche für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

   

Kandierte Rosenblütenblätter
Rosenblüten
unbedingt von Duftrosen verwenden, die bringen das gewisse Etwas.

Zutaten
1 Handvoll frische Rosenblüten
2 Eiweisse Feiner Kristallzucker
Grober Zucker

Zubereitung
Die Blüten reinigen und den bitteren Stielansatz entfernen
Eier trennen und die Eiweisse mit einer Gabel leicht aufschlagen (nicht zu lange)
Die Blüten mit einer Pinzette in das Eiweiss eintunken
und das überflüssige wieder abschütteln
Danach gleich in feinen Kristallzucker tauchen (kein Puderzucker)
zusätzlich mit Zucker bestreuen

Die Blüten in einem Zuckerbett oder im Backofen trocknen lassen
Dabei 50° C einstellen und die Ofentür spaltbreit offen lassen

Die getrockneten Blüten können zu Puddings, Getränken, Crèmen und zum garnieren von Torten verwendet werden – Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.Veilchen, Nelken, Holunderblüten, Gänseblümchen, Jasmin und viele andere Blüten sind ebenfalls zum Kandieren geeignet
.

Rosenblüten-Butter

Zutaten für 6 Personen
250 g    Süssrahmbutter
100 g    Puderzucker
20  g     Kandiszucker
50  g     Blätter von unbehandelten Rosen
1 EL      Rosenwasser

Zubereitung
Die Süssrahmbutter und den Puderzucker schaumig rühren
Den Kandiszucker in einem Mörser zerstossen und untermischen
Die Rösenblütenblätter waschen, trocken tupfen und danach klein schneiden
Das Rosenwasser in die Butter einrühren
Die Rosenblätter vorsichtig unterheben
Serviertipp: Durch einen Spritzbeutel in Form bringen und in kleinen Teller oder Gläschen servieren.
Ein kleines Stück von einem frischen Rosenblatt als Dekoration verwenden.

Damit die Butter nicht bitter wird, die weissen Ansätze herausschneiden.

 

Duftrosen-Zucker
Schmeckt super auf Waffeln, in Kuchen oder zum Kaffeesüssen.
Auch ein schönes Mitbringsel im Glas.

Zutaten für 1 Portion
100 g    getrocknete Blüten von Duftrosen
400 g    Zucker

Zubereitung
Duftrosen mit dem Zauberstab oder dem Mörser zerkleinern.
Wenn sie fein genug sind, mit dem Zucker mischen. Fertig.

Mmh, schmeckt gut.

 

Orientalisches Rosen – Zimt-Salz
Eine sehr aromatische Gewürzmischung

Zutaten für 1 Portion
2           grüne Kardamomkapseln
1 EL      Koriander
1 TL      Schwarzer Pfeffer
100 g    Meersalz
2 EL      Duftrosenblätter getrocknet
1           Stange Zimt
1 TL      Minze getrocknet und gemahlen
1 EL      Zucker

Zubereitung
Die Kardamomkaqpseln aufbrechen und nur die Kerne verwenden
Die Zimtstange in Stücke brechen
Zimt, Kardamom, Koriander und Pfeffer hintereinander in einer trockenen Pfanne rösten
Abkühlen lassen und fein mörsern.
Die Duftrosenblätter fein mahlen
Alle Zutaten vermischen und abfüllen
Das Gewürz sollte trocken und dunkel gelagert werden.

Es ist geeignet zum Würzen von Lamm, Couscous, Gemüse und vielem mehr
und ist mehrere Monate haltbar.

 

Rosenblüten-Gelée

Zutaten
15        Rosenblütenköpfe von stark duftenden Rosen
5 d       lWasser
600 g   Gelierzucker 
Saft einer 1/2 Zitrone

Zubereitung Rosenblütenblätter abzupfen und den weissen Blattansatz wegschneiden. In einen Topf füllen, Wasser dazugiessen und 24 Std. einweichen. Am nächsten Tag zugedeckt ca. 15 Min. kochen. Durch ein sehr feinmaschiges Sieb giessen. Rosenwasser 1:1 mit Gelierzucker und Zitronensaft 5 Min. köcheln lassen. Gelierprobe machen in heiss ausgespülte Gläser füllen, verschliessen und auf dem Kopf stehend erkalten lassen . Es eignen sich stark duftende Rosensorten: z.B. Damaszenerrosen: `Rose de Resht`, `Quatre Saisons`, `Mme Boll` Strauchrosen: z.B. `Westerland`, `Laguna`

 

Rosenblüten-Marmelade
Ein Traum aus roten, gelben oder weissen, stark duftenden Damascener Rosen!!

Zutaten für 5 Portionen
100 g                Blütenblätter von ungespritzten Rosen
290 g                Gelierzucker
1EL                  Vanillezucker
300 ml              Wasser, kaltes
70 ml                Rosenblütenlikör selbst gemacht oder Wasser
2                       Zitronen, den Saft davon

Zubereitung
Nur ungespritzte Rosen verwenden und immer nur eine Farbe, z. B. rot, gelb oder weiss.
Die Blüten können schon gut geöffnet sein, sollten aber ihre Blätter noch nicht fallen lassen.
Welke Blätter nicht verwenden!
Die Blüten abschneiden und schütteln
mit einer Schere die Blätter in kleinen Streifen in eine Schale mit Deckel abschneiden. (Immer rund um den Kelchansatz herum).
Das Weisse stehen lassen.
Wenn die 100 g erreicht sind, den Gelierzucker und den Vanillezucker darüberstreuen
das Behältnis verschliessen.

Das Ganze 4 Stunden stehen lassen.
Dann die Zitrone auspressen,
mit dem Wasser und Likör vermischen
und zu den Blütenblättern geben.

Der Likör kann auch weggelassen werden, dann bitte 370 ml Wasser insgesamt verwenden.
Die Masse mit dem Mixer vorsichtig sehr stark zerkleinern, sodass eine sämige Konsistenz entsteht.
Alles in einen Topf umfüllen
aufkochen.
Nach ca. 4 Minuten eine Gelierprobe machen.
Sofort in gut verschliessbare Gläser geben,
stürzen und nach spätestens  5 Minuten wieder umdrehen, sonst hängt die Marmelade oben am Deckel.
Erkalten lassen.

Die Marmelade hält sich gut über ein Jahr

.

Rosen-Champagner-Gelée mit Apfelsaft

Zutaten
500 ml  Champagner, trocken
150 ml  Apfelsaft, 100%
40 g      Rosenblüten getrocknet rot
500 g    Gelierzucker 2:1

Zubereitung
Die Rosenblütenblättermit 60 g Gelierzucker und 150 ml Champagner ca. 3 Stunden in einem Gefäss ziehen lassen.
(Ergibt eine schöne rosa Farbe)
Alles zusammen mit dem restlichen Champagner, dem Apfelsaft und dem restlichen Gelierzucker in einen Topf geben
Auf dem Herd zum Köcheln bringen
Währenddessen rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat
4 Minuten sprudelnd kochen lassen
in vorbereitete heiss ausgespülte Gläser füllen
Sofort noch heiss verschliessen
und Gläser auf den Kopf stellen.
Es sieht hübsch aus, wenn men ein paar Rosenblütenblätter hineingibt.

Haltbarkeit ca. 1 Jahr

 

Duftrosen-Likör

Zutaten
1 Lt      Rosenwasser
1 Lt      hochprozentiger Schnaps (Whisky, Wodka, Doppelkorn, Cognac je nach Geschmack, 
            muss  aber mindestens über 35% Vol. haben)
450 g   Zucker
            Etwas   Zitrone
1 cl       Weingeist

Zubereitung
Die Blütenblätter abzupfen
Den hellen, weissen Blütengrund abschneiden
Die Blütenblätter in grobe Streifen schneiden
Das Wasser zum Kochen bringen
Sofort über die Blüten giessen
Zugedeckt einige Stunden oder über Nacht ziehen lassen
Den erkalteten Rosensud durch ein Sieb in ein Gefäss abgiessen
Alkohol, Zucker und Zitronensaft hinzugeben
Gut schütteln
In Flaschen abfüllen Und geniessen! Prost!

 

Rosencreme mit gezuckerten Rosenblättern -
Blumiges Sommerdessert

Zutaten für 4 Portionen
200 ml  Milch
3 EL      Rosenwasser
5           Eigelb
50 g      Zucker
1 Becher Rahm, geschlagen
1 TL     Zitronensaft              
             Blütenblätter von 2 ungespritzten Duftrosen
1           Eiweiss, verquirlt
 n.B.      Zucker


Zubereitung
Für die Creme Milch und Rosenwasser aufkochen,
Eigelb und Zucker schaumig rühren,
Milch angiessen,
in den Topf zurückgeben
und zur Rose kochen. (Bedeutet: Eine Creme bei kleiner Hitze ständig rühren und knapp vors Kochen bringen).
Das Eigelb muss binden und darf nicht scheiden.
Die Creme wird dicklich und zeigt beim Durchrühren Formen, die an Rosenblüten erinnern.
Wichtig: Creme völlig auskühlen lassen,
dann Rahm darunter ziehen
mit Zitronensaft abschmecken.
Rosenblätter mit Eiweiss bepinseln
mit Zucker bestreuen.
Creme auf Tellern anrichten,
Rosenblätter dazulegen.

 

Rosenblüten – Omelette
Raffiniert und himmlisch  

Zutaten für 4 Portionen
8 Stk     Eier
1 TL     Selleriesalz
1 Prise Majoran
100 g    Rosenblütenblätter

Zubereitung
Alle Zutaten in einen Mixer geben und mixen
bis eine schaumige Masse entsteht und die Rosenblütenblätter sich "verflüssigt" haben.
Öl in einer Pfanne erhitzen
und bei geringer Hitze Omeletten backen.

Mit Rosenblütenblättern garnieren und servieren.

 

Rosenblüten – Plätzchen
Etwas ganz Besonderes

Zutaten für 1 Portion

Für den Teig:
250 g    Mehl
125 g    Zucker
1           Pck Vanillezucker
1           Ei mittelgross
125 g    Butter

 

Für die Glasur:
            
Puderzucker
             Rosenblütenlikör (Rezept ist hier vorgängig zu finden)
             Rosenblütenblätter (Rezept ist hier vorgängig zu finden)

Für die Füllung: Rosenblütengelée (Rezept ist hier vorgängig zu finden)
             Etwas Mehl zum Ausrollen

Zubereitung

Mehl, Zucker, Vanillezucker, Ei und Butter auf die Arbeitsplatte geben
rasch zu einem glatten Teig kneten.
In Folie wickeln
Im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Backofen vorheizen auf 180 °C.
Den Teig nochmals durchkneten und mit Mehl ausrollen.
Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben
ca. 6 - 7 Minuten backen. Nicht zu dunkel werden lassen.
Gut auskühlen lassen.
Aus Puderzucker und Rosenlikör eine Glasur anrühren
die Hälfte der Plätzchen damit glasieren.
Auf jedes Plätzchen ein kandiertes Rosenblatt setzen.
Das Gelée etwas erwärmen
und die andere Hälfte der Plätzchen damit bestreichen.
Ein glasiertes Plätzchen darauf setzen.

Diese Teigmenge ergibt ca. 60 - 70 Plätzchen

.

Duftrosen – Tiramisû

 Zutaten für eine Form von 20 X 20 cm
20                    Löffelbiskuits 
4 El                  Rosenblütensirup
1-2 EL             Rum
4                      Eier
2 El                  Zucker
500 g               Mascarpone
200 ml             Rahm
50 g                 Rosenkonfitüre                                                
                        frische Rosenblütenblätter und Rosenzucker oder Puderzucker zum Garnieren

Zubereitung:
Die Hälfte der Löffelbiskuits in die Form legen.
Rosensirup mit Wasser und Rum verdünnen
die Biskuite damit beträufeln.
Das Eigelb mit Zucker schaumig schlagen,
Mascarpone unterrühren.
Rahm und Eiweiss getrennt steif schlagen
mit der Mascarpone-Masse vermengen.
Die Biskuits dick mit der Masse bestreichen,
Rosen-Konfitüre darauf verteilen.
übrige Biskuits auflegen mit einer Schicht Mascarpone-Crème abschliessen.
Anschliessend mindestens 4 Stunden kühl stellen.

Vor dem Servieren frische Rosenblütenblätter und Puderzucker darüberstreuen

 

Rosenblütenstangen

Zutatenf für 25 Portionen
300 ml              lauwarmes Wasser
15 g                 frische Hefe
20 g                 Zucker
15 g                 Salz
2 EL                 Rosenwasser
500 g               Mehl
4 g                   getrocknete Rosenblüten
1                      Eiweiss und etwas Wasser zum Bestreichen
1 Handvoll       Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung
lauwarmes Wasser, Hefe, Zucker, Salz, Rosenwasser und Mehl in eine Rührschüssel geben.
Die Zutaten mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten.
Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen,
bis sich das Volumen deutlich vergrössert hat.
Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten.
Rosenblüten mit den Händen zerreiben
unter den Teig kneten.
Teig in ca. 25 gleich grosse Portionen teilen zu dünnen Stangen formen.
Die Stangen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 220 °C / Umluft: 200 °C / Gas: Stufe 4) auf der mittleren Schiene ca. 12 Minuten backen.
Eiweiss und etwas Wasser verrühren.
Stangen noch heiss mit der Mischung einpinseln.


Mexikanische Originalrezepte mit Dahlienknollen: Klicken Sie hier
Chili-Peperoni-Rezepte: Klicken Sie hier
Pepino-Rezepte: Klicken Sie hier
Guter Heinrich-Rezepte: Klicken Sie hier 
Basilikum-Rezepte: Klicken Sie hier
Duft-Pelargonien-Rezepte: Klicken Sie hier
Bärlauch-Rezepte: Klicken Sie hier 
Wegwarte-Rezepte: Klicken Sie hier
Holunderblüten-Rezepte: Klicken Sie hier 
Zwiebel-Heilrezepte: Klicken Sie hier
Zwiebel-Rezepte: Klicken Sie hier
Schabzigerklee-Rezepte: Klicken Sie hier
Agretti-Rezepte: Klicken Sie hier
Borretsch-Rezepte: Klicken Sie hier
Rezepte mit Giersch: Klicken Sie hier
Minze-Rezepte: Klicken Sie hier 
Kapuzinerkresse-Rezepte: Klicken Sie hier